Regionalökonomische Effekte des Wasserverbandes Peine

Regionalökonomische Effekte des Wasserverbandes Peine

wasserverband_peine2Der Wasserverband Peine ist ein öffentlich-rechtliches Unternehmen mit der Kernaufgabe, die Einwohner der Region Peine mit Trink- und Gebrauchtwasser zu versorgen und übernimmt ebenfalls den Aufgabenbereich der Abwasserbeseitigung. Der Hauptsitz des Verbandes ist in der niedersächsischen Stadt Peine angesiedelt. Die Stadt befindet sich im Südosten dieses Bundeslandes unweit von Braunschweig. Das gesamte Versorgungsgebiet erstreckt sich über 27 Gemeinden in Südostniedersachsen.

Die vorliegende Studie wurde im Auftrag des VKU und des Wasserverbandes Peine durch die Universität Leipzig und des Kompetenzzentrums für Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge e.V., durchgeführt.

Ziel der Studie war die Ermittlung der regionalökonomischen Effekte des Wasserverbandes Peine für das Referenzjahr 2012. Kern der Studie ist die Fragestellung, welche wirtschaftlichen Folgeeffekte (bspw. Arbeitsplätze) die Geschäftstätigkeit des Verbandes in der Untersuchungsregion nach sich zieht. Die regionalökonomische Bedeutung äußert sich aus ökonomisch quantitativer Sichtweise u.a. in den Parametern Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Einkommen und Steuern. Diese vier Zielgrößen werden durch verschiedene Aktivitäten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Verbandes stehen, hervorgerufen.

—————————————————————

Die vollständige Studie finden Sie hier zum Download.

Kompetenzzentrum Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge e.V.
Neues Augusteum
Augusteumsplatz 10
04109 Leipzig

In Kooperation mit:
Verband kommunaler Unternehmen e.V.
Wasserverband Peine